Ein Tag im Rheinsberger Seengebiet

Gepostet am 18. November 2013 in Outdoor | Keine Kommentare

Mal wieder einen Tag draußen verbringen. Heute habe ich es endlich geschafft (auch wenn es keine 24 Stunden waren).

Mit geschlossenen Augen den Finger auf die Landkarte gelegt: das Rheinsberger Seengebiet sollt es sein. Sehr schön – kenne ich zwar aber die Region ist groß und es lässt sich doch immer wieder neues entdecken.

Ein kurzer Halt im Hafendorf Rheinsberg – denn hier befindet sich der größte Binnenleuchtturm der Mecklenburgischen Seenplatte.

Hafendorf Rheinsberg

Danach geht es nach Zechliner Hütte. Den Naturpfad um den Schlabornsee (4,5km) spare ich mir, denn ich will möglichst noch weiter Abseits der Zivilisation und der See ist noch recht umgeben von Ferien- und Bootshäusern. Deshalb geht es in das Gebiet zwischen Zechliner Hütte und Warenthin.

Am Rheinsberger See stelle ich mein Auto ab und mache mich zu Fuß auf den Weg zum Sabinensee.

Outdoor Pause

Am Rheinsberger See

Zechliner Flecken. Im Ort mache ich ein paar Fotos, obwohl es bereits zu dunkel ist. Und werde prompt angesprochen, was ich denn vom Ort halten würde. Die Frau gerät schnell ins schwärmen. Von den wolkenformationen, vom morgendlichen Nebel über dem „Schwarzen See“ und den „Lutterower Wäldern“. Es lohnt sich also wiederzukommen.

Zum Abschluss Einkehr im Ratskeller Rheinsberg, in dem Fontane seine Erkundungstour der Rheinsberger Gegend startete.
Ich komme nicht umhin den Schmorbraten mit Klößen zu ordern, der als „Fontanes Leibgericht“ angepriesen wird. Eine gute Wahl bevor ich mich auf den Rückweg nach Berlin mache.

Ratskeller Rheinsberg

GD Star Rating
loading...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.