Trail Running – spannender Geländelauf für erlebnishungrige Abenteurer

Gepostet am 18. Dezember 2013 in Outdoor | Keine Kommentare

Trail Running ist auch in Deutschland zum Trendsport avanciert und ruft Läufer von Hamburg bis München auf den Plan. Der spannende Geländelauf ist genau das Richtige für erlebnishungrige Abenteurer, die keine Lust auf langweilige Strecken haben. Beim Trail Running geht es über Stock und Stein, holprige Pisten und matschige Wege. Der ambitionierte Trail Runner absolviert einen Lauf, bei dem Fun und Action im Vordergrund stehen. Bevor sportliche Zeitgenossen startklar für das erste Querfeldeinrennen sind, sollten sie sich über die richtige Ausrüstung und unterschiedliche Trail Running-Arten informieren.

Mitten in der Natur vom Alltag abschalten

Ein Waldlauf entspannt und macht fit. Trail Running ist nicht schwer und eignet sich perfekt für hart arbeitende Großstadtmenschen. Mitten in der Natur vom Alltag abschalten und neue Energien tanken – der abenteuerliche Geländelauf sorgt für neuen Schwung und ist ein exzellenter Stresskiller. Anfänger sollten allerdings nicht gleich mit Tempo starten wie erfolgreiche Speed Trail Runner, sondern lässig über moosige Wege und entlang blühender Felder traben. Mit etwas Übung schlägt sich der Trail Runner blitzschnell durchs Gebüsch, springt beherzt über plätschernde Gebirgsbäche und weicht geschickt Baumwurzeln aus. Clevere Manöver auf unwegsamem Gelände verbessern die Koordination, rasche Wechsel zwischen Lauf- und Sprungaktionen trainieren Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit. Empfehlenswert: Trail Runner sollten die Route nach Zeit einteilen, nicht nach Kilometerstrecke.

Das passende Equipment für den Gelände-Run

Trail Runner laufen über Waldwege oder Offroad-Strecken. Unverzichtbar ist das passende Equipment für den Gelände-Run. Erstklassige Trailschuhe mit griffigen Sohlen geben stabilen Halt und festen Grip. Eine verdeckte Schnürung ist optimal, um sich nicht im Geäst zu verfangen. Bequeme Trainingshosen, Shirts und Sportjacken sollten aus wind- und wasserabweisenden Funktionsmaterialien bestehen. Leichte Softshelljacken oder atmungsaktive Langarmshirts schützen vor Nässe und Kälte und verhindern gleichzeitig Schwitzattacken. Im Sommer sollten Trail Runner Schirmmütze und Sonnencreme einpacken, an frostigen Tagen schützen Handschuhe und Ohrenwärmer vor eisigen Windböen. Zu einer richtigen Trail Running-Ausrüstung gehören außerdem GPS-System, Puls- und Schrittmesser. Tipp: eine mit Wasser befüllte Outdoorflasche samt Trinkgürtel hilft gegen Durststrecken.

Verschiedene Trail Running-Arten

Unterschiede beim Trail Running ergeben sich aus Geländeart, Fitnesslevel oder Schnelligkeit. Cross Runner laufen meistens erst auf Asphalt und dann auf Waldboden. Der Läufer hat jede Menge Abwechslung, allerdings auch ein entsprechendes Verletzungsrisiko. Cross Running eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Beim Adventure Running geht es meistens durch bergiges Gelände mit Steigungen, Geröll und allerhand Hindernissen. Diese Trail Running-Art ist nichts für Einsteiger, sondern nur für Fortgeschrittene und Profis geeignet. Die schnellste Form ist Cross Speed. Der Athlet muss körperlich fit sein, um mit reichlich Tempo ans Ziel zu gelangen. Die Bedingungen sind oft hart und werden von Neulingen unterschätzt. Cross Speed ist eine Wettkampfsportart und nur etwas für erfahrene Hobbysportler und Profis. Wer einmal Trail Running getestet hat, will immer wieder das Gefühl von Freiheit und Abenteuer erleben – Fitness und Natur pur in einem Paket.

GD Star Rating
loading...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.