Francisco Serrão – die Entdeckung der Gewürzinseln

Gepostet am 5. Januar 2014 in Entdecker der Weltgeschichte | Keine Kommentare

Francisco Serrão, ein Kapitän und Entdecker, war der erste Europäer, der die Gewürzinseln (Molukken) erreichte. Er wurde im 15. Jahrhundert in Portugal geboren.

Im Jahr 1511 unternahm er zusammen mit seinem Landsmann António de Abreu, unter dem er als stellvertretender Kommandant diente, eine Seereise, die von Afonso de Albuquerque, dem zweiten Gouverneur von Portugiesisch-Indien, in Auftrag gegeben worden war. Aufgabe der Expedition war es, von Malakka (Malaysia) aus nach Indonesien aufzubrechen, um dort die Gewürzinseln von Banda bei den Molukken zu suchen.

Molukken Karte um 1760Der Muskatnussbaum wuchs damals nur dort; das Gewürz war in Europa sehr gefragt und sollte unabhängig von arabischen Zwischenhändlern und deren Aufschlägen auf den Markt gelangen können. Ihre Reise führte die Portugiesen über Java, wo Francisco Serrão eine Einheimische heiratete, die er mit auf die Expedition nahm, und die Kleinen Sundainseln zunächst auf die Insel Hitu, wo die Entdecker 1512 nach einem Schiffbruch landeten.

Die Fürsten von Hitu waren von den Waffen und der Kampfkunst der Fremden begeistert und heuerten die Portugiesen als militärische Alliierte im Kampf gegen Luhu (Hoamal) an. Auch auf den benachbarten Inseln verbreitete sich ihr guter Ruf als militärische Ratgeber und Helfer.

Neun Monate später verließ die Expedition Banda mit Muskatnüssen und Gewürznelken im Gepäck.

António de Abreu setzte seine Reise in Richtung Ambon fort, während Francisco Serrão die Molukken zu seinem Ziel machte. In Ternate kam Serrão in den Dienst von Sultan Bayan Sirrullah, einem der beiden Sultane der Insel, die unter anderem die Macht über den gesamten Gewürzhandel besaßen. Der Sultan und Francisco Serrão freundeten sich an; der Portugiese wurde zu seinem persönlichen militärischen sowie privaten Ratgeber und beschloss, bei ihm zu bleiben und nicht mehr nach Malakka zurückzureisen.

Je nach Quellenangabe war Francisco Serrão entweder ein Freund oder ein Cousin von Ferdinand Magellan; sicher ist jedoch, dass Serrão Magellan einen Brief sandte, worin er diesem die Gewürzinseln beschrieb. Dieser Brief wiederum half Magellan bei der Überzeugung des spanischen Königs, seine geplante Weltumsegelung zu finanzieren.

Francisco Serrão starb 1521 in Ternate unter ungeklärten Umständen. Es gibt Theorien, die besagen, der Sultan habe ihn vergiften lassen. Ferdinand Magellan wurde nahezu zur gleichen Zeit auf den Philippinen getötet.

GD Star Rating
loading...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.